HYDROXYPATHE - Produkte von OrthoCell

Über die sogenannten "Puffersysteme" reguliert der menschliche Körper seinen  Säure-Basen-Haushalt. Die Puffer haben die Aufgabe überschüssige Säuren zu neutralisieren, damit die Säure-Basen-Bilanz in einem gesunden Gleichgewicht bleibt - sie "puffern" ab. Durch Alter, Krankheit oder fehlerhafte Ernährung fällt es unserem Körper zunehmend schwerer Säureüberschüsse abzubauen. Lustlosigkeit, Ermüdung, Appetitlosigkeit, Muskel- und Gelenkbeschwerden und Probleme der Haut können die Folgen sein.

 

Die Behandlungsstrategie der Hydroxypathie beschreibt und löst dieses Ungleichgewicht der Säure-Basen-Regulation unseres Körpers und schafft so die Grundlage eines gesunden Organismus.

"IM LEBEN HERRSCHT IMMER GLEICHGEWICHT -

MAN KANN NICHT NEHMEN, OHNE AUCH ZU GEBEN."

JOHANN WOLFGANG VON GOETHE

Im Folgenden wollen wir Ihnen kurz erläutern, was es mit dem Säure-Basen-Haushalt und der häufig genannten "Übersäuerung" auf sich hat, was dies bewirkt und wie Sie dem entgegensteuern können.

 

 

DER PH-WERT

 

Der Messwert mit dem der Säurewert unseres Körpers angegeben wird, ist der sogeannte pH-Wert. Er gibt die Menge der Wasserstoff-Ionen (H-Ionen) in einer Lösung an. Je kleiner der pH-Wert ist, desto saurer ist die Lösung - sie enthält dann sehr viele H-Ionen.

 

Ein pH-Wert von 7 gilt dabei als neutral - der Anteil der Säuren und der Basen ist in diesem Falle gleich groß.

Der pH-Wert unseres  Blutes beträgt beispielsweise in etwa zwischen 7,37 und 7,43. Durch die körpereigenen Regulationssysteme  wird dieser Bereich konstant gehalten, um eine größere Verschiebung des pH-Wertes zu verhindern. Hierzu werden, abhängig vom jeweiligen Bedarf, H-Ionen entweder aufgenommen oder freigesetzt.

DER SÄURE-BASEN-HAUSHALT

 

Um den Säure-Basen-Haushalt des Körpers im Gleichgewicht zu halten, werden überschüssige Säuren abgebaut - wir atmen Säure in Form von Kohlendioxid aus (Lunge), geben Harnsäure (Nieren) über den Urin ab oder entsorgen Säureüberschüsse über den Schweiß.

 

Wir erleichtern unserem Körper diese Arbeit, wenn wir auf genügend Bewegung oder eine ausgewogene Ernährung achten. Der Körper eines gesunden Erwachsenen ist in der Lage über einen langen Zeitraum hinweg eine fehlerhafte oder zu einseitige Ernährungsweise auszugleichen. Ist dieser Zeitraum jedoch zu lange oder treten Faktoren hinzu, die eine Übersäuerung fördern, so geraten diese ausgeklügelten Regelsysteme an ihre Grenzen. Eine große Rolle spielt hierbei auch die Einnahme von Medikamenten, die in der Regel sauer verstoffwechselt werden und den Organisamus belasten.

 

Die Folge: Unser Körper kann die große Menge anfallender Säuren nicht mehr verarbeiten - wir "übersäuern"

INTRAZELLULÄRE & EXTRAZELLULÄRE ENTSÄUERUNG

 

Ist unser Körper "übersäuert", dann braucht er häufig Unterstützung in Form basischer Mineralstoffe, welche die Säureflut stoppen und die eingelagerten Säuren ausleiten. Auf diese Weise lässt sich der sog. "extrazelluläre Raum", wie z.B. das Bindegewebe entsäuern, nicht in jedem Fall aber auch das Innere der Zelle!

 

Auch im sog. "intrazellulären Raum", also innerhalb der Zelle, muss ein optimales Säure-Basen-Gleichgewicht bestehen, damit Stoffwechselprodukte durch die Zellwände in den extrazellulären Bereich abgeführt und anschließend ausgeschieden werden können. Parallel dazu müssen basische Mineralstoffe in die Zelle eingeschleust werden, um die Säure-Basen-Balance im Innern der Zelle zu stabilisieren.

 

Die Entsäuerung der Zelle ist nicht immer einfach: Zunächst muss die biologische Barriere der Zellmembran überwunden, die Basen ins Zellinnere transportiert und die Säuren wieder ausgeschieden werden. Wenn die Zelle dies nicht mehr selbständig schafft, spricht man von einer sog. "Reaktionsstarre" der Zelle.

 

Statt einer "negativen" Ladung, wie es bei einer gesunden Zelle der Fall ist, sind übersäuerte Zellen "positiv" geladen. Da die meisten lebenswichtigen Nährstoffe, wie etwa Magnesium, auch positiv geladen sind, können diese Mineralien nicht mehr in die Zelle gelangen, da sich gleiche Ladungen gegenseitig abstoßen.

IHRE LÖSUNG - DIE HYDROXYPATHIE

 

Die Lösung für eine wirksame und gesunde intrazellulären Entsäuerung bietet das Sana Basenkonzentrat.

Dieses basische Aktivwasser hebt die Reaktionsstarre der Zelle auf und führt sie wieder in einen negativen Ladungszustand über. Die Zelle kann somit wieder Mineralien, Basen und Nährstoffe aufnehmen und Säuren ausscheiden.

 

In Kombination mit der sauren und biologischen Antikeimlösung SanaCid, wird die Selbstregulationsfähigkeit Ihres Körpers wieder in Gang gesetzt.

Wir nehmen jederzeit telefonisch oder per Mail Bestellungen an.

Kontaktieren Sie uns jetzt und sichern Sie sich 10 % Rabatt auf Ihre erste Bestellung!

Druckversion Druckversion | Sitemap
(c) Christina Kiffe